Kryo-Fluoreszenzmikroskopie

Tieftemperaturmikroskopie erlaubt biologische Betrachtungen unter naturnahen Bedingungen. Untersuchungen an biologischen Proben bei Umgebungsbedingungen erfordern oftmals, dass die Vitalität der Probe eingeschränkt wird. Typischerweise geschieht das durch eine chemische Fixierung der Probe, welche oft strukturelle und chemische Veränderungen nach sich zieht. Im Gegensatz dazu werden durch ein schnelles Herabfrieren der Proben für die Tieftemperaturmikroskopie die ursprünglichen Strukturen der Probe nahezu erhalten und die chemische Veränderung wird minimiert. Solche schnellen Einfrierprozeduren sind beispielsweise in der Elektronen- oder Röntgen- Tieftemperaturmikroskopie bekannt (Hurbain und Sachse, 2011; Schneider et al., 2012).

Weitere Vorteile, welche sich für die Messung der Proben aus der Nutzung der Tieftemperaturfluoreszenzmikroskopie ergeben, sind:

  • Stabilisierung der Probe gegen Ausbleichung (Schwartz et al., 2007)
  • Steigerung der Fluoreszenzausbeute (Schwartz et al., 2007) bei
    • Messung von fluoreszierenden Proteinen
    • Einsatz geringerer Konzentrationen an Fluoreszenzmarker
    • Stoffspezifische Eigenfluoreszenzen
  • Verbesserung des Signal / Rausch Verhältnisses (Giske 2007)
  • Verschmälerung der Anregungsbanden
  • Stabilisierung der Probe gegen den Eintrag höherenergetischer Strahlung (UV)

Giske A. University of Heidelberg; 2007. CryoSTED microscopy — a new spectroscopic approach for improving the resolution of STED microscopy using low temperature. (PhD thesis)
Hurbain I., Sachse M. The future is cold: cryo-preparation methods for transmission electron microscopy of cells. Biol Cell. 2011;103:405–420.

Schneider G., Guttmann P., Rehbein S., Werner S., Follath R. Cryo X-ray microscope with flat sample geometry for correlative fluorescence and nanoscale tomographic imaging. J Struct Biol. 2012;177:212–223.

Schwartz C.L., Sarbash V.I., Ataullakhanov F.I., McIntosh J.R., Nicastro D. Cryo-fluorescence microscopy facilitates correlations between light and cryo-electron microscopy and reduces the rate of photobleaching. J Microsc. 2007;227:98–109.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *